Das ist also mein erstes Brot für den Blog.
Das Rezept stammt aus dem Buch „Brot“ von Bernd Armbrust. Habe eine ganz kleine Veränderung vorgenommen und zusätzlich 1TL Roggenmalz hinzugefügt.

Schnellurteil: Ein super Rezept!

Ein gutes Brot geht für mich so: Morgens Backen bis ca. 11:00 anschließend zur Arbeit. Abends um 20:00 lupfe ich kurz das Handtuch an, mit dem das Brot bedeckt war. Dort liegt nur noch ein halber Laib…= Gutes Brot!

Zum Rezept:

Fünfkornflocken Teigling
Fünfkorflocken gebacken

Brühstück:
330 ml Malzbier
200 g Vierkornflockenmischung

Teig:
20 g Hefe
300 ml Wasser
75 g Sauerteig
300 g Weizenmehl (Typ 550)
200 g Roggenmehl (Typ 1150)
15 g Salz

Brühstück: Das Malzbier in einem Topf erhitzen (nicht kochen lassen!). Die Flocken mit dem warmen Bier übergießen und anschließend 2 Stunden quellen lassen.

Teig:
Hefe in lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und die aufgelöste Hefe und den Sauerteig hinzugeben.
Den Teig 7 – 10 Minuten durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche 30 Minuten gehen lassen. Zwischendurch zweimal rundwirken.

Aus dem Teig zwei Laibe formen.
(Ein Brot habe ich in einer Silikonbackform gebacken, das andere frei geschoben.)
Die fertigen Laibe mit Wasser bepinseln. In einem tiefen Teller etwas von der Flockenmischung geben und die feuchten Laibe darin wälzen.
Erneut 30 Minuten Ruhezeit.
Zwischenzeitlich den Backofen auf 220°C vorheizen.
Die Brote unter Dampf 35 – 40 Minuten backen.

Die Fünfkorflockennmischung gab es bei uns im Bioladen nicht, aber 4 tun es auch!

Advertisements