Nach langer Zeit mal wieder ein Rezept für den Blog. In diesem Fall hat es einen ganz praktischen Hintergrund: Hier kann es meine Cousine in Schweden gut nachlesen.
Also Yvonne: Viel Spaß beim Nachbacken!

Das Rezept ist eine Mischung aus verschiedenen Anleitungen aus dem Plötzblog, Bäcker Süpke Blog und Björn´s Tagebuch. Das Grundrezept beruht auf den „Hamburger Rundstücken“ aus dem Plötzblog.

Mittlerweile ist dies unser Standardweißbrot; ich persönlich mag es getoastet am allerliebsten.

Hauptteig

  • 500 g Weizenmehl 550
  • 160 g Milch (3,5% Fett)
  • 160 g Wasser
  • 25 g Frischhefe
  • 8 g Salz
  • 12 g Butter
  • 7 g Backmalz

Alle Zutaten 10 Minuten in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. (das Salz erst nach ca. 5 Minuten hinzugeben).
Den Teig für 30 Minuten zur Gare stellen. Zwischenzeitlich 2x Dehnen und Falten ( http://www.youtube.com/watch?v=cJOGdc3oWXI ).
Nun den Teig länglich formen und in eine Backform geben. Nochmals 30 Minuten zur Gare stellen. Zwischenzeitlich mit heißem Wasser abstreichen.

Den Ofen auf 220°C vorheizen. Das Brot sollte mit viel Dampf gebacken werden (Hierzu benutze ich eine Auflaufform, die ich halb mit Wasser fülle).
Jetzt das Brot bei fallender Hitze auf 180° für 45 Minuten backen.
10 Minuten vor Ende der Backzeit die Auflaufform aus dem Ofen nehmen.
Ich nehme das Brot dann aus der Form schalte den Ofen aus und lasse das Brot weitere 10 Minuten in der Restwärme.

Advertisements