IMG_20140213_075859

Ein einfaches Rezept aus dem Blog „Hefe und mehr„. Ein einfaches Brot -auch in der Herstellung- das trotzdem mit viel Aroma und einer tollen Kruste überzeugt. Im Vergleich zum Original habe ich einen Teil des Mehls durch 1050er ersetzt, um dadurch einen noch rustikaleren Geschmack zu bekommen. Selbst auf den einen Durchgang Dehnen&Falten kann man ggf. verzichten.
Einzige Hürde: die 24h Gare!

Hauptteig

425 g    Mehl (550)
75 g    Mehl (1050)
375 g    Wasser
5 g    Hefe
10 g    Salz
Roggenmehl um die Teiglinge darin zu wenden

IMG_20140213_070831
Teig nach der Übernachtgare

Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Nach einer Teigruhe von 30 Minuten den Teig einmal Dehnen&Falten und anschließend über Nacht zur Gare in den Kühlschrank, oder den kalten Keller stellen.
Am Backtag den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und Teiglinge in Wunschgröße abstechen. Die Teiglinge mit Roggenmehl absieben und nun an beiden Enden fassen und gegenläufig verdrehen, so dass sie die Wurzelform bekommen. Wie stark man die Teiglinge verdreht ist Geschmackssache.

IMG_20140213_072531

Den Ofen auf 250°C vorheizen und Dampf einbringen. Die Teiglinge für 30 Minuten backen (nach 10 Minuten den Dampf entfernen).
Auf dem Backstein gelingen die Brote besonders gut.

Advertisements