_DSC0653

Heute am 22.12.2014 finden sich wahrscheinlich wieder über 10.000 Idioten auf Dresdens Straßen und werden gegen die Islamisierung des Abendlandes demonstrieren. Dies hier ist zwar kein politisches Blog, aber trotzdem finde ich diese Randgeschichte sehr interessant:

Die Auszeichnung für das beste Baguette den „Grand Prix de la Baguette“ geht in schöner Regelmäßigkeit an einen Einwanderer. So wie z.B. 2013 an den gebürtigen Tunesier Ridha Khader, 2010 an den Senegalesen Dschibril Bodian.
Der jeweilige Preisträger darf ein Jahr lang den Elysée-Palast beliefern.

So viel zur Islamisierung des europäischen Abendlandes, bzw. zur Europäisierung der Zuwanderer.

Die Rezepte der Preisträger sind zwar in der Regel geheim, jedoch lassen sie sich, dank der Arbeit aufmerksamer Blogger, teilweise rekonstruieren.
Dieses Rezept hier findet sich bei „Hefe und mehr“ und ist nur geringfügig abgeändert. Die Besonderheit bei Khadhers Rezept sind die lange kalte Führung und der Verzicht auf einen Vorteig und die Verwendung von gekühltem Wasser (5-6°C).

Mir gefällt bei dieser Teigführung, dass ich am Backtag nicht mehr viele Arbeitsschritte brauche.

Wie immer bei gutem Brot bedarf es einiger Zeit (24 Stunden), um den Teig reifen zu lassen.

Hauptteig

500g      Mehl Type 550

340g      kaltes Wasser (5,6°C)

      3g     Hefe

    10g     Salz

Im ersten Arbeitsschritt wird ein Autolyseteig hergestellt,_DSC0666 hierzu vermischt man das gesamte Wasser mit der Hälfte des Mehls und lässt diesen Teig für ca. Stunden quellen (näheres zum Autolyseteig gibt es im Bäckerlatein).

Nach der Ruhezeit werden die restlichen Zutaten (das Salz erst zum Ende des Knetvorgangs) zum Autolyseteig  hinzugefügt und in der Küchenmaschine 5 Minuten lang auf langsamer Stufe verknetet.
Nach einer Teigruhe von 20 Minuten wird der Teig (in der Schüssel) von den Rändern zur Mitte gebracht.
Anschließend den Teig weitere 20 Minuten ruhen lassen und den Vorgang oben wiederholen. Den gesamten Vorgang drei mal wiederholen.
Der fertige Teig kommt in einem luftdichten Behälter für 24 Stunden in den Kühlschrank. Am Backtag den Teig in ca 250 g schwere Stücke teilen und etwa 1 Stunde akklimatisiern lassen. Anschließend die Teigbatzen zu Baguettes formen. Die Baguetterohlinge nun für 30 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 250°C vorheizen und Dampf einbringen. Kurz vor dem Backen die Baguettes anschneiden. Die Brote für  10 Minuten mit Dampf und weitere ca. 15 Minuten fertigbacken.

Zu den einzelnen Arbeitsschritte befinden sich wunderbare Anleitungen u.a. von Lutz Geißler und Cyril Hitz auf youtube.

Advertisements