Susis Krümmelsauer

"Ich habe ein Brot aus Dinkel- und Roggenvollkornmehl gebacken, das in der Mitte komplett klitschig war. Was kann da schief gelaufen sein?" Aus leidlicher, eigener Erfahrung weiß ich, dass es wohl am zu schwach versäuerten Sauerteig liegt. "Das liegt am Sauert.." will ich gerade antworten, da unterbricht mich Susi: "Nein! Ganz ohne Sauerteig. Nur mit... weiterlesen →

Advertisements

Cia „Beata“ batta

"Du sollst nicht zum Geburtstag gehen ohne ein Brot in der Hand." An dieses Gebot halte ich mich jetzt seit Jahren. Manchmal verschenke ich ein Rezept dazu... Die Anforderung: Ein Brot, das sich am besten kurz vorher backen lassen sollte. Ein Brot, das nicht erst einen Tag lagern muss. Also habe ich mich für eine... weiterlesen →

La Miche

Auf das Rezept für die Miche bin ich bei der Suche nach dem "Traditionsbrot" eines Filialbäckers gestoßen. Dieses Rezept hier stammt ursprünglich vom SFBI (San Francisco Baking Institute?) und wurde im Brotbackforum gelistet. Eigentlich aber ist die Miche ein (das) einfaches französisches Landbrot. Für dieses Brot braucht man etwas Erfahrung im Umgang mit weichen Teigen,... weiterlesen →

Das berühmte Kilo Mehl: Pain complet (D.Kappl)

Ein echter Brotblogger werde ich wohl nicht mehr; bei der Frequenz meiner Veröffentlichugen hier. Mein Bestreben ist aber weiterhin, wirklich wichtige Rezepte in meinem "Portfolio" hier zu sammeln. Das Pain complet von Dietmar Kappl ist solch ein wichtiges Rezept. Es basiert auf einer relativ einfachen Formel und durch die beiden Vorteige bringt es soviel Geschmack... weiterlesen →

Parisette

Meine wichtigste Entdeckung im Backjahr 2016 heißt "Wildhefe". Im Gespräch mit Bäckermeister Braun erzählte ich ihm von meinen Versuchen mit Wildhefe auf Basis von Apfelmost. Er berichtete, dass er erstkürzlich ein Seminar einer berühmten schweizer Backschule besucht habe, in dem es um eine ganz ähnliche Herstellung von Sauerteigen gegangen sei. Um Urheberrechtsverletzungen vorzubeugen taufe ich... weiterlesen →

Hausbrot

...das volle Programm! In diesem Rezept steckt nun wirklich fast alles, was mir an Besonderheiten in den letzten 5 Jahren Brotbackens begegnet ist: Weizensauerteig Backen im Topf lange Teigführung und Gare über mehrere Tage Wilde Hefen aus Most Weiche Teige All dies in einem Brot vereint macht es so besonders. Natürlich könnte man schlussfolgern, dass... weiterlesen →

WeizenSauerTeig 182

Das letzte Brot aus unserem alten Backofen! Ein Weizensauerteigbrot mit zweistufigem Starter keinesfalls revolutionär, aber sehr schmackhaft. Wichtigste Zutat ist Zeit/Geduld: Zeit für die Aufarbeitung und Geduld die anschließende Stückgare abzuwarten. Starter I  50g      Weizenmehl 550 50g      Wasser (warm 35-38°) 30g       Anstellgut Weizensauer Alle Zutaten verrühren und 8 Stunden reifen lassen. Starter II               Starter... weiterlesen →

Landbrot „Heike“

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Heike : Heute also ein Rezept für meine liebe Schwester! Entstanden ist dieses Rezept aus einer Reihe von Backdurchgängen mit dem Rezept aus dem "Larousse Buch vom Brot" von Eric Kayser. Hierfür habe  ich eine große Menge Weizensauerteig angesetzt, die es nun zu verarbeiten gilt. Also habe ich Kaysers Rezept für... weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: