Serviervorschlag 😉

1. Dezember
Für diese Woche ist zunächst mal alles an Brot gebacken, also kann ich mich mal um etwas Weihnachtsgebäck kümmern. Schon im letzten Jahr bin ich auf der Suche nach einem Lebkuchenrezept bei chefkoch fündig geworden.
Ein doppeltes Rezept muss schon sein, um die Küchenmaschine zu testen.

Zutaten (für 2 Bleche):

500 g Rohrzucker
1/2 Vanilleschote
2 Msp. Zimt
600 g Mehl (Dinkel)
  1 Pkt. Backpulver
300 g gemahlene Haselnüsse
6 EL Kakaopulver
22g Lebkuchengewürz (evtl. auch mehr)
500 ml Milch
300 g Butter
6 EL Honig
8 Ei(er)

Zubereitung:
Rohrzucker, Haselnüsse, Mehl, Zimt Backpulver, Lebkuchengewürz und den Kakao trocken mischen.
In Abwandlung zum Originalrezept habe ich nicht nur die Butter, sondern auch den Honig in warmer Milch aufgelöst und das Mark der Vanilleschote untergerührt.

Die Milch (Butter) mit dem Mehlgemisch 3 Minuten auf Stufe 1 verkneten. Anschließend die Eier nach und nach hinzugeben.
Weitere 5 Minuten auf Stufe 2 verkneten lassen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Den Teig (ähnlich wie bei Bikuit) auf ein eingefettetes Blech gießen.
Die zwei Bleche habe ich mit Umluft bei 200°C für 20 Minuten gebacken.

Der Teig stellte für die Neue überhaupt kein Problem dar. Allerdings habe ich zwischenzeitlich einmal mit dem Teigschaber trockene Masse vom Boden untergehoben.

Den fertigen Lebkuchen kann man nach Wunsch mit Zuckerguss oder Kuvertüre verzieren. Wichtig ist allerdings: Unbedingt den warmen Lebkuchen anschneiden und ein Stück naschen!!! 😉

Advertisements